« Wir können auch ohne ... | Main | Schleife ist der beste Club der Welt! »

30.08.05

Roden 2005 oder Weicheier aus D.

Hier der Kurzbericht von unserem internationalen Einsatz in Holland. Alles lässt sich auf zwei Aussagen reduzieren:

1. Wir sind ganz schöne Heulsusen
2. Jens K. kanns am besten, wenn er am Vorabend sehr viel trinkt und sehr wenig schläft

Zu den Einzelheiten. Für Schleifenverhältnisse sind wir extrem pünktlich nur 30 Minuten nach der vereinbarten Abfahrtszeit losgefahren. Peter hat die Kolonne angeführt und für eine akzeptable Durchschnittsgeschwindigkeit gesorgt. Nach gefühlten 45 Minuten waren wir in Roden angekommen und haben eine feine Jugendherberge bezogen. Danach wurden die anderthalb Stunden bis zum ersten Spiel unterschiedlich genutzt. Teils für ein Nickerchen, teils zum genießen der landestypischen Köstlichkeiten wie Frikandel, Bami oder Hamburger.

Um 17.00 Uhr standen wir dann zum ersten mal auf dem Platz, der für meinen Geschmack durchaus etwas kürzer gemäht hätte sein können. Für die, die es noch nicht wissen, ich habe zwei Jahre als Greenkeeper Assi aufm Golfplatz gearbeitet. Aber ich will nicht meckern. Gut, da haben wir den Italo-Schweizern mal gezeigt, was ne Harke ist. So etwa 4 Minuten lang. Leider ist der Schweizer nicht auf unser Spiel eingegangen, sondern hat im Gegenteil versucht unser schönes körperloses Kurzpassspiel durch mieses Rumgegrätsche und Geschubse kaputt zu machen. Was ihm auch gelungen ist. Tja, das nennt man wohl internationale Härte. Leider hat der Schiri auch keine Anstalten gemacht irgendwas abzupfeifen. Na gut, er hatte im ersten Spiel auch keine Pfeife an Bord. Egal. Vor lauter Rumgeheule haben wir leider vergessen Fußball zu spielen und schwubs, da war das Spiel vorbei und wir hatten 1:0 verloren. Doofe Schweizer.

In den beiden anderen Spielen an diesem Tag haben wir aber dazu gelernt, nämlich: wir können auch heulen und kicken gleichzeitig. Super. Somit haben wir diese Spiele gewonnen und einem entspannten Abend stand nix im Weg. Es gab interessante Einblicke in die holländische Grillküche und eine bisschen Bier. Später ging es dann noch für Einige nach Gronningen, während andere Heim in die JH gefahren sind, sei es zum schlafen oder um Schokobrötchen zu verzehren.

Der nächste Morgen war ein bisschen hektisch, weil wir um 10.30 Uhr unser erstes Spiel hatten, woran ich mich leider nicht so genau erinnern kann. Gewonnen haben wir auf jeden Fall nicht. Obwohl ich ungern Einzelne hervorhebe: das nächste Spiel war das des Jens K. Alter Schwede, um 12.00 Uhr Mittags in gleißender Sonne, mit ca. 2,3 Promille und nur 16 Minuten Schlaf wemmst der da zwei Dinger rein das einem die Tränen kommen. Doll. Spiel gewonnen und direkt weiter zum Spiel um Platz drei. Hier traf der Spieltrainer eine umstrittene Entscheidung und ließ mich draußen. Unglaublich. Noch unglaublicher, dass das Spiel trotzdem gewonnen wurde, allerdings nur durch einen Elfmeter, da Martin alleine gegen sechs nur durch ein Foul gebremst werden konnte.

Jau das wars. Dicker Schmatzer an Peter und Mattes für die Super Orga!

Und hier noch ein paar Bilder von Roden

Posted by c.noss at 30.08.05 09:49

Comments

Post a comment




Remember Me?